Alte Schriften



Richard stellte die Tasse Tee neben die Kasse auf den alten Tresen. Dort wo der eingetrocknete Wasserrand auf dem dunkelfarbenen Holz zu sehen war. Er stellte sie immer dort ab, wenn er eine Pause machte.

Seit 25 Jahren besaß er das „Libri“; einen alten Buchladen fernab der Stadt. Vor ihm war es sein Großvater, der den Laden mit einer Handvoll Büchern, zum ersten Mal geöffnet hatte. Er war es auch, der seine Liebe für Bücher und alte Schriftstücke weckte und ihm das Handwerk des Restaurators näherbrachte.

Einige seiner Kunden kamen schon seit etlichen Jahren hier her, um ihre Bücher überarbeiten zu lassen. Doch den älteren Mann, der ihn kurz vor Ladenschluss besuchte, sah er zum ersten Mal.


Online lesen

PDF-Download

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.